Wer regelmäßig seine Termine für die Impfung gegen Diphtherie wahr nimmt braucht sich wegen dieser Infektionskrankheit keine Gedanken zu machen. Die Bakterien des Erregers sondern das Diphtherietoxin ab, welches schlussendlich zur Erkrankung der oberen Atemwege führt. Durch regelmäßige Impfungen jedoch, ist die Krankheit auf ein Minimum zurück gegangen und in Deutschland werden jährlich nur noch ganz wenige Fälle von Diphtherie diagnostiziert.

Ab dem zweiten Tag nach der Infektion können die ersten Symptome auftreten. Je nach Stärke des Immunsystems fallen die Anzeichen unterschiedlich stark aus. Außerdem kann die Diphtherie lokal auftreten, weshalb die Anzeichen für die Krankheit verschieden aussehen.

Haben sich die Erreger im Mandel- und Rachenbereich festgesetzt, treten häufig Müdigkeit, Übelkeit und Schluckbeschwerden auf. Dazu können die Glieder schmerzen und Bauchkrämpfe entstehen. Spätestens in Verbindung mit Fieber sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Bei Problemen mit der Nasenatmung haben sich die Bakterien in der Nase ausgebreitet. Dies führt zu einer körperlichen Unruhe und Appetitlosigkeit. Wenn der Schnupfen mit eitrigem oder sogar blutigem Ausfluss verbunden ist kann es sich um eine Nasendiphtherie handeln und sollte einem Arzt vorgeführt werden.

Auch im Bereich des Kehlkopfes kann Diphtherie auftreten. Hier beginnt es mit Heiserkeit und kann bis zum völligen Verlust der Stimme führen. Der Husten klingt rau und schwer und das erschwerte Einatmen wird von pfeifenden und röchelnden Geräuschen begleitet.

Darüber hinaus kann Diphtherie auch auf der Haut auftreten, diese Form der Diphtherie ist allerdings sehr selten. Wird die Krankheit nicht frühzeitig festgestellt dann sind die Nasenschleimhäute, Gaumen, Mandeln und die Lymphknoten in Gefahr.

Mithilfe eines Antikörperserums wird die Ausbreitung der Erreger zunächst in Schach gehalten und anschließend werden sie durch dieses Antitoxin abgetötet. Unterstützend dazu wird Antibiotika verabreicht, damit sich die Entzündungsherde schneller regenerieren können. Mit genügend Bettruhe, von einigen Wochen Dauer, kann die Diphtherie erfolgreich beseitigt werden, sofern die Behandlung rechtzeitig beginnt! Zusätzlich sollte viel Wasser getrunken werden, um die Keime schnell auszuspülen.