Immer mehr Menschen leiden unter der Milben- und Hausstauballergie. Die Erreger sind winzig kleine Spinnentierchen, die Milben, die sich bevorzugt im Hausstaub, im Bett oder Polstermöbeln aufhalten. Die Milben ernähren sich von den Bestandteilen des Staubs wie beispielsweise Hautschuppen, Pollen und mikroskopisch kleinen Nahrungsmittelresten. Den eigentlichen Allergieauslöser – ihren Kot – setzen die Milben wiederum im Hausstaub ab.

In Polstermöbeln und Betten finden die Milben ideale Lebensbedingungen vor. Wärme, Feuchtigkeit und ausreichend Nahrung in Form von Hautschuppen schaffen im Bett optimale Vermehrungsbedingungen für die Milben, so dass sich vor allem auf der Matratze eine hohe Konzentration an Milben und deren allergielauslösendem Kot findet. Die mikroskopisch kleinen Partikel des Milbenkots verteilen sich in der Raumluft und sind der Auslöser für die Hausstauballergie. In Deutschland sind etwa 4,5 Millionen Menschen von der Milben- und Hausstauballergie betroffen.

Der trockene Milbenkot zerfällt in kleinste Partikel, die mit dem Hausstaub eingeatmet werden. Bei einer hohen Konzentration von Allergenen in Wohnräumen kann dies zu Reizungen der Atemwege, chronischen Atemwegserkrankungen und sogar Asthma führen. Auch auf der Haut kann Milbenkot zu allergischen Reaktionen und einer Verschlechterung bereits bestehender Hautprobleme wie Neurodermitis führen.

Hausstaub ist in Wohnräumen nicht zu vermeiden. Allerdings kann man mit entsprechenden Maßnahmen die Konzentration der Allergene reduzieren. Dazu gehört beispielsweise die Anschaffung einer Matratze für Allergiker, die das Einnisten der Milben nahezu verhindert. Die Matratze sollte mit einem waschbaren und milbendichten Bezug Encasing überzogen werden. Kochfeste Bettwäsche bzw. Encasings für Kopfkissen und Bettbezüge reduzieren die Milbenlast um ein Vielfaches.
Im Handel ist spezielles biologisches Milbenspray erhältlich, das auf Polstermöbel gesprüht wird und dort die Milbenlast wesentlich verringert. Ein Allergiker-Staubsauger reduziert die Belastung mit Feinstaub, Milben und Kot in Wohnräumen wirksam und zuverlässig. Zusätzlich kann noch ein Luftreiniger mit Hepafilter zum Einsatz kommen, der den Feinstaub aus der Luft herausfiltert und für saubere Raumluft sorgt.