Je nach Berufsgruppe gibt es verschiedene Voraussetzungen für einen Wechseln in die private Krankenversicherung zu beachten.
Als Selbständiger haben sie grundsätzlich jederzeit die Möglichkeit zu wechseln. Eine Ausnahme gilt jedoch für Berufsgruppen wie selbständige Gärtner, Künstler und Publizisten. Diese unterliegen weiterhin der Versicherungspflicht in gesetzlichen Krankenkassen. Arbeitnehmer müssen für einen Wechsel in die PKV die Jahresarbeitsentgeltgrenze von 49.500 Euro erreicht haben. Seit 2011 reicht das einmalige Übertreten dieser Grenze für einen Wechsel aus.

Natürlich bietet ihnen ein Wechsel in die PKV einiges an Vorteilen. So ermöglicht es ihnen die PKV beispielsweise meinen Versicherungsschutz individuell zusammenzustellen. Sie können sich für den einfachen Basistarif entscheiden, der weitgehend den Leistungen der GKV entspricht. Dieser kann vor allem für neu Privatversicherte, sowie für Personen ohne Versicherungsschutz von Vorteil sein. Die Tarife hängen weitestgehend von Alter, den erwünschten Leistungen und dem Gesundheitszustand ab. Außerdem können sie eine Selbstbeteiligung in gewünschter Höhe wählen. Auch diese kann durchaus Preisvorteile mit sich bringen, vor allem lohnt sie sich dann, wenn sie nur selten zum Arzt gehen. Die Höhe eines Selbstbehalts kann von 53€ bis zu maximal 5000€ im Jahr betragen.
Der größte Vorteil der PKV ist wohl die freie Arztwahl. Frei nach ihrem Gefühl können sie eine passende Wahl treffen und sind nicht verpflichtet, wie gesetzlich Versicherte, zu einem Vertragsarzt zu gehen. Des Weiteren haben sie als privat Versicherter ein Recht auf die Versorgung in einem privaten Krankenhaus und je nach Wunsch auf den Aufenthalt in Einbett- oder Zweibettzimmern.

Lassen sie sich unbedingt über den jeweiligen Leistungsumfang beraten, bevor sie sich für einen PKV-Tarif entscheiden. Finanzcheck hilft ihnen schnell und unabhängig bei der Entscheidung für den für sie persönlich geeigneten Tarif.

Oft gibt es beim Wechsel in die PKV eine allgemeine Wartezeit von 3 Monaten, bis der Versicherungsschutz beginnt.
Erfahren sie, dass sie versicherungsfrei geworden sind, haben sie 2 Wochen Zeit ihre Mitgliedschaft in der GKV zum Ende der Versicherungspflicht zu kündigen. Nach Ablauf der 2 Wochen gilt meist eine Kündigungsfrist von 2 Monaten.